zur Startseite Food Mafia. Das Buch.
zur Startseite
zur Startseite



Terrorgefahr: Europas unsichere Sicherheitssysteme

Non fictional book unveals Daesh routes from Europe via UK to the US

BLICK INS BUCH:
Ich bin so frei: Willkommen im Lügenland


DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Link zur
OS-PLattform (ODR)


KONTAKT

LifeGen.de Technology Transfer: Sie erfinden. Wir finden Investoren.

Aussenpolitik: Für ein neutrales Deutschland

Wie die Gesundheitspolitik das Leben suizidaler Kinder gefährdet

Gastbeitrag: Wie man die Target-Schulden tilgen kann

Orgasmus pur: Der G-Punkt als weibliche Prostata

Sinn und Scherben®: Clay Sculptures and Art News

Energiewende: GeneSys erzeugt in 3 Kilometer Tiefe Wärmetauscher

Hans-Werner Sinn: Gastbeitrag zur globalen Finanzkrise

Ehec: Interview mit IVI-Direktor Christian Griot

vfa Pharmabranche im Gespräch mit LifeGen.de

Porno-Branche im Visier der Seuchenforschung

Energiekrise: Wasserstoff macht Benzin und Diesel überflüssig

Klimawandel: Norddeutschland droht auf 430 Kilometern Länge in den Fluten zu versinken

Interview: Ein Quantencode bestimmt unser Leben nach dem Tod

Codierte Nano-Drähte entlarven Biowaffen

Neuromarketing nimmt Kinder ins Visier

Gefahren aus der Zwergenwelt

Auf der Suche nach dem Orgasmus-Hormon

Interview mit Prof. Rudi Balling, GBF

Die Jagd auf das 1000-Dollar Genom

Jens Reich im Gespräch mit LifeGen.de

Pflanzenviren auf dem Vormarsch

Chinas unaufhaltsamer Biotech-Aufstieg

Functional Food im Gartenbau:
Obst und Gemüse zwischen Hoffnung und Kommerz


LifeGen.de® is published by
LIFEGEN.DE LTD
London, UK

Imprint/Impressum

AGB

(c) 2001-2015 für alle Beiträge bei LifeGen.de®


Dieser Artikel ist kostenlos.

weitere kostenlose Artikel

Tintenfische als Anti-Terror-Elite


Buchtipp zum Thema: Wenn Frösche vom Himmel fallen. Foto: Wiley-VchWissenschaftler der Universität Frankfurt isolierten aus Tintenfischen ein Enzym, mit dem sich gefährliche Nervengase unschädlich machen lassen. So zum Beispiel nach einem Terrorangriff. Das schreibt LifeGen.de - Autor Rolf Froböse in seinem neuen Sachbuch "Wenn Frösche vom Himmel fallen – die verrücktesten Naturphänomene", das jetzt bei Wiley-VCH erschein. Lesen Sie an dieser Stelle einen exklusiven Auszug aus dem spannenden Werk.


Wir erinnern uns: In der Hauptverkehrszeit am Morgen des 20. März 1995 verübte die japanische Aum-Sekte in der U-Bahn von Tokio einen Anschlag mit dem Nervengas Sarin. Zwölf Menschen starben, einige Hundert wurden verletzt. Der Anschlag hinterließ weltweit einen bitteren Nachgeschmack, denn zum ersten Mal bedienten sich Terroristen einer chemischen Waffe.

Der chemisch korrekte Name für das Nervengas lautet „Methylfluorphosphonsäureisopropylester“ – die weitaus weniger zungenbrecherische Bezeichnung Sarin geht auf die Entdecker Schrader, Ambros, Rüdiger und Linde zurück, die 1938 im Rahmen ihrer Forschung Ester der Phosphorigsäure für den Einsatz als Insektenvertilgungsmittel untersuchten. Militärisch wurde Sarin bisher im Irak/Iran-Krieg eingesetzt, und Saddam Hussein setzte in einem verbrecherischen Akt im Jahre 1988 neben Senfgas auch Sarin gegen kurdische Minderheiten im Irak ein.

Als relativ leicht flüchtige Flüssigkeit – der Siedepunkt liegt bei 158 °C – kann Sarin sowohl gasförmig über die Atemwege und die Augen als flüssig durch die Haut in den Körper gelangen. Dabei blockiert das Nervengift innerhalb weniger Minuten die Acetylcholinesterase, ein Enzym, das in der Übertragung von Nervenreizen zwischen zwei aufeinander folgenden Nervenzellen eine wichtige Rolle spielt. Bei Aufnahme über die Atemwege Sekunden bis wenige Minuten, bei Aufnahme durch die Haut bis zu 30 Minuten. Bei einer tödlichen Dosis tritt der Tod wenige Minuten nach Auftreten der ersten Symptome ein. Auch in der gegenwärtigen Situation können Giftgasanschläge durch Terroristen nicht ausgeschlossen werden. Gegen die Nervengas-Gruppe der organischen Phosphorverbindungen (Sarin, Soman, Tabun) existierten bisher nur wenige Gegen- oder Abwehrmittel. Zwar ist schon seit den 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts ein gegen Organophosphate wirkendes Enzym bekannt. Es kommt jedoch nur in sehr geringen Mengen im Gewebe und Serum von Menschen, Säugetieren, Vögeln, Wirbellosen und sogar Pflanzen vor. Die Mengen des Enzyms sind allerdings so gering, dass sie kaum zum Schutz vor Organophosphat-Kampfstoffen geeignet sind.

Gegenmittel vom Fischmarkt

Am Biophysikalischen Institut der Universität Frankfurt konnte jetzt allerdings eine Arbeitsgruppe unter Prof. Dr. Heinz Rüterjans ausreichend große Mengen dieses Enzyms gewinnen, um seine Struktur aufzuklären und das sie bildende Gen zu finden. Zur Isolierung des Enzyms DFPase wählte man Tintenfische (Loligo vulgaris) aus, die hierzulande in Fischmärkten zur Verfügung standen. Das Enzym kommt in den so genannten Kopfganglienzellen vor, musste aber zentnerweise aus Abfällen isoliert werden. Nach der Idenfizierung des Gens schleuste man es in Coli-Bakterien ein und konnte nun größere DFPase-Mengen gewinnen.

Anhand der aufgeklärten Struktur war man nun in der Lage, ein Modell des Reaktionsmechanismus aufzustellen und Angriffsmöglichkeiten für chemische Modifikationen und für zielgerichtete gentechnische Veränderungen zu ermitteln. Die isolierte Form der DFPase ist patentiert worden und kann nun zum Schutz vor terroristischen Anschlägen in Kilogramm-Mengen produziert werden. Nach den Vorstellungen der Forscher könnte es in Dekontaminationslösungen oder in Feuerlöschschaum eingesetzt werden.

Noch ungeklärt ist die Funktion und die Aufgabe der DFPase beim Tintenfisch selbst. Es könnte im Nervengewebe an bestimmten Stoffwechselvorgängen beteiligt sein. Ein Organophosphat findet sich in der Speicheldrüse der Tintenfische und kann von der DFPase abgebaut werden. Die Herkunft und der Zweck des Organophosphats im Körper der Tiere selbst ist ebenfalls unbekannt.

Der vorliegende Text ist ein exklusiver Auszug aus dem Buch Wenn Frösche vom Himmel fallen – die verrücktesten Naturphänomene . Das Werk von Rolf Froböse erschien bei Wiley-VCH.

(2007-06-08)

Für den Volltext-Zugang zu unseren Inhalten bitte mit Ihrem Usernamen/Passwort hier einloggen, wenn Sie bereits zahlender Abonnent von LifeGen.de sind.

Sie möchten alle unsere Inhalte lesen? Dann beziehen Sie einfach ein Abonnement. Bezahlen Sie einfach über Paypal, indem Sie den Buttom in der rechten Spalte anklicken. Die Zugangsdaten erhalten Sie dann via Email zugeschickt.

Username:

Passwort:


Passwort vergessen?
LifeGen.de abonnieren


E-Mail*
     

LifeGen.de abonnieren


Member of The Internet Defense League





Deutscher Ethikrat
Datenbank-Infosystem
(DBIS)

Universitätsklinikum
Heidelberg

Universitätsklinikum Gießen
Universitätsbibliothek Bochum
Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED)
Net News Global
Transparency International
Deutschland e.V.

Brainfood:
Sachbücher

- kein Mainstream